Strahlentherapie

Univ.-Klinik für Strahlentherapie - Radioonkologie


Univ.-Prof.in Dr.in Ute Ganswindt


OÄ Dr.in Britta Forthuber


OÄ Dr.in Andrea Posch
 
Nach einer brusterhaltenden Operation, in fortgeschrittenen Stadien oder auch nach der Entfernung der gesamten Brust, ist eine Nachbestrahlung als wichtiger Bestandteil der Brustkrebsbehandlung unbedingt erforderlich.

Die Ausdehnung der Strahlenfelder richtet sich nach der Ausdehnung der Krebserkrankung. Gibt es bereits Metastasen in den Lymphknoten, müssen die Lymphabflusswege mitbestrahlt werden. Die Bestrahlung selbst ist nicht schmerzhaft, es kann jedoch zu Nebenwirkungen kommen.

Die häufigste ist eine Rötung der Haut. Auch in der Behandlung von Metastasen – etwa in den Knochen – spielt die Strahlentherapie eine wichtige Rolle.
© 2019 BrustGesundheitZentrum Tirol - Zentrum für Diagnostik und Therapie von Brusterkrankungen
© 2019 BrustGesundheitZentrum Tirol - Zentrum für Diagnostik und Therapie von Brusterkrankungen

Ausdruck der Seite: http://brustzentrum-tirol.tirol-kliniken.at/page.cfm?vpath=fachbereiche/strahlentherapie
Gedruckt am 17.10.2019 | Uhrzeit: 01:03 Uhr | IP-Adresse: 18.208.159.25